Die Klasse 9a on Tour

Die Klasse 9a on Tour

Liebe Leser,

hier lesen Sie regelmäßig einen Bericht begleitet von aktuellen Fotos von der Fahrt der Klasse 9a.

Anreise und Ankunft

Nach 13 Stunden stimmungsvoller und doch recht entspannter Busfahrt kam die 9a um 10:00 Uhr in Guidel an. Hier gab es zuerst ein bretonisches Frühstück mit Baguette und Milch bzw. Kakao aus der Boule.
Dann ging es auch schon direkt zu Fuß weiter zum Markt von Guidel mit Austern, Gewürzen, Oliven…
Natürlich hat die Klasse jetzt auch eine eigene bretonische Fahne und ließ es sich nicht nehmen ein Klassenfoto vor der Kirche zu machen.
Dann ging es zurück zur Herberge zum Mittagessen. Es gab Fisch-, Gemüse-, Wild- und Entenpâté – typisch französisch. Jetzt werden die Zimmer bezogen und dann geht es zum Strand. Es läuft sehr gut.

2. Tag der Tour de Bretagne 
Um 7:30 Uhr wurden alle Schüler mit lauter Musik aus dem Dschungelbuch geweckt. Noch sehr müde ging es dann nach dem Frühstück mit dem Bus nach Auray. Die Schüler mussten hier in 4-er Gruppen Zutaten für ein französisches Picknick kaufen und den Kauf mit einem Foto festhalten. Käse, Baguette, Oliven, Tomaten, Saucissons und vieles mehr wurden mit zunehmenden Selbstbewusstsein gekauft. Manch einer besichtigte sogar die Kirche und war begeistert. Leider hat nicht jeder den Hafen mit seinen schmucken Fachwerkhäusern gefunden.
Anschließend ging es mit dem Bus zur Klippenwanderung. Die Schüler waren fasziniert von der Landschaft und klettern mit Begeisterung auf die Felsen im Meer. Gegen 16:00 Uhr wurden wir mit einem Moterboten über die Laïta übergesetzt und kamen dann noch trocken in der Herberge an. Hier wurden die Leckereien vom Markt bewundert und verzehrt. So kann es weiter gehen. Eine tolle Truppe.
Tag 3 der Tour de Bretagne
Der gestrige Tag musste natürlich noch mit einem würdigen Abend beendet werden. Also ging es noch einmal zum Strand, um den Sonnenuntergang zu genießen. Eine perfekte Kulisse für Selfies.
Heute Morgen war ein ruhiger Morgen mit einigen Gruppenspielen an der Herberge angesagt. Zum Mittagessen gab es Canard à l’orange. Für einige ein Festessen, für andere eine Herausforderung. Dann ging es zum Segeln. Bei herrlichen Sonnenschein und leichten Wind wurde direkt auf dem Atlantik gesegelt. Auf Grund der günstigsten Bedingungen konnten die Schüler auch noch im Meer schwimmen. Die Schüler waren happy. Andere Schüler waren mit dem Kanu auf dem Fluss la Laïta unterwegs. Es ist wohl dem jugendlichen Übermut geschuldet, dass die Schüler so sehr miteinander getobt haben, dass sie nach 1 Stunde zu nass waren, um weiter zu fahren. Trotzdem hatten sie ihren Spaß. Heute Abend wurde klassisch gegrillt und alle Schüler wurden noch einmal richtig satt.
Tag 4 der Tour de Bretagne 
Heute Morgen ging es schon um 8:30 Uhr nach Vannes. Die Schüler haben Bilder von 5 Sehenswürdigkeiten per Whatsapp geschickt bekommen und mussten diese in der Stadt aufsuchen. Zum Beweis sollten sie ein Selfie vor den Sehenswürdigkeiten machen.
Nach dem Mittagessen ging es wieder aufs Wasser. Die Segelverhälnisse waren heute etwas rauer, aber alle Schüler haben sich blendend geschlagen. Aber auch die Kanufahrer hatten ihren Spaß auf der Laïta.
Heute Abend gab es dann noch einen Crêpe und Galette Abend.
Tag 5 der Tour de Bretagne
Heute Morgen waren alle Schüler froh, dass sie mal bis 8:00 Uhr schlafen konnten. Dennoch war es beim Frühstück sehr still. Die Seeluft raubt so manchen langsam aber sicher die Kraft. Gegen 10:00 Uhr ging es bei leichtem Nieselregen zum Strand. Doch kaum am Strand angekommen hörte es auf zu regnen. Die Schüler genossen eine Landschaft, die sie so noch nicht kannten. Leichter Nebel lag auf dem Meer, so dass man nur die vorderen Wellen sah, die gleichmäßig an den Strand rollten. Die Schüler genossen die Stille an dem breiten Sandstrand. Dazu gab es noch ein Picknick von den Lehrern mit bretonischen Leckereien aus der Bäckerei. Das haben sich die Schüler auch verdient. Nach dem Mittagessen hatten die Schüler noch etwas Freizeit zum ausruhen und jetzt geht es wieder bei gutem Wetter zum Segeln.
P.S.: Zum Abendessen gab es Fruits de Mer. Fast alle Schüler haben sich getraut Austern, Schnecken usw. zu probieren. Und, oh Wunder, nicht wenigen hat es geschmeckt.
Tag 6 der Tour de Bretagne 
Am letzten Tag ging es für alle Schüler nach Concarneau. Eine alte Hafenstadt mit mittelalterlichen Festungsmauern. Hier konnten die Schüler einmal ohne Auftrag shoppen und Souvenirs einkaufen.
In der Herberge hieß es nach dem Mittagessen nur noch Zimmer aufräumen und gegen 17:00 Uhr ging es zurück nach Kleve. Hier endete um 7:30 Uhr eine schöne und erfolgreiche Klassenfahrt.